Umag 2016

Wie jedes Jahr hieß es Ostern: Tennistasche gepackt und ab mit dem Auto nach Umag (dem kroatischen Tennismekka), wo sich motivierte und sympathische Tennisspieler aller Alters- und Leistungsklassen aus Waldbronn, Bretten und Umgebung zum gemeinsamen Trainieren und spielen treffen.

Die bekannte Trainertruppe aus Waldbronn wurde verstärkt durch mehrere Coaches, allesamt ebenfalls qualifizierte Tennislehrer und langjährige Weggenossen von Zika, die aus Kehl, Bretten und Zürich angereist sind.

An dieser Stelle möchte ich Zika für ein Tenniscamp danken, dass er mit viel Herz und Leidenschaft organisiert und durchführt. Er läßt sich nicht anmerken, dass er eigentlich bis zum letzten Abend sehr angespannt ist und hofft, das alles gut funktioniert und alle zufrieden sind.

Am Abend informiert der im Hotelfoyer ausgehängte Trainingsplan über die Gruppeneinteilung des nächsten Tages. Kein leichtes Unterfangen für Zika, so viele unterschiedliche Tennisspieler unter einen Hut zu bringen. Von der Kindergruppe der Tennisanfänger, über die hochklassig aufschlagenden Jugendspielerinnen und –spieler, den aktiv im Wettkampfbereich spielendenden und den freizeitmäßig orientierten Oldies, für alle stellt Zika die optimale Gruppe zusammen, „kein Problem, alles klar.“

Morgens ist Konditionstraining und/oder Gymnastik angesagt, danach eine Trainingseinheit, anschließend ein Match, Einzel oder Doppel, nachmittags auf Wunsch noch eine Trainingseinheit, oder auch nicht, ganz nach Belieben.

Das tägliche intensive Training mit wechselnden Partnern im rotierenden Trainersystem als optimale Vorbereitung auf die anstehende Sommersaison oder eben nur als Freizeitvergnügen belastet natürlich Muskeln, Gelenke, Bänder und Sehnen. Auch hier ist für einen Ausgleich gesorgt: Nach dem Training legt man sich bei der eigens mitgereisten Physiotherapeutin Jenny auf die Liege, um die Problemzonen professionell bearbeiten zu lassen, anschließend geht es zur Entspannung in das hoteleigene Schwimmbad oder in die Saunalandschaft.

Zum geselligen Ausklang des Tages lädt die geräumige Hotelbar, in der allabendlich die Ereignisse des Trainingstages diskutiert werden.

Am Ende des Trainingscamps, Tennistasche gepackt, das Auto Richtung Ljubljana gelenkt, durch den Karawankentunnel, die Tauern Autobahn, an Salzburg, München und Stuttgart vorbei, zurück in die badische Heimat. Eigenartig, dass die Rückfahrt nach dem Urlaub gefühlt immer länger als die Hinfahrt dauert…

Veröffentlicht in Mitteilungen